Mit einer Karrierewebseite neue Bewerber gewinnen

Karrierewebseiten sind im Grunde genommen eine Seite auf der Homepage des Unternehmens, die dazu dient, die Arbeitgebermarke zu präsentieren und offene Stellen vorzustellen. Kandidatinnen und Kandidaten besuchen Karriereseiten, um sich über das Unternehmen zu informieren und die Stellenangebote zu durchsuchen. Sind sie überzeugt, wollen sie sich auch direkt auf offene Stellen bewerben können.

Um potenzielle Bewerber zu überzeugen, sollten Karriereseiten ansprechend, aktuell und benutzerfreundlich gestaltet sein. Gleichzeitig müssen sie genügend Informationen über das Unternehmen und die Stellenangebote bieten, damit Interessierte auf “Bewerben” klicken.

Warum es eine Karrierewebseite braucht

Karrierewebseiten dienen meist als zweiter Berührungspunkt von potenziellen Bewerbern mit dem Unternehmen. Den ersten Kontakt finden sie über eine Stellenanzeige oder Social Media. Ist das Interesse geweckt, so suchen Wissbegierige nach weiteren Informationen zum Arbeitgeber. Die Karrierewebseite ist also die große Chance des Arbeitgebers, von sich zu überzeugen. Hier stellt er seine individuellen Eigenschaften dar, möglichst realistisch, mit vielen Bilder und nützlichen Informationen.

Die Karriereseite ist die virtuelle Eingangstür zum Unternehmen. Hier entscheidet sich, ob eine interessierte Person zum Bewerber wird oder nicht. Sie haben nun die Möglichkeit, Ihre Arbeitgebermarke, Ihre Employer Brand, darzustellen. Nutzen Sie diese Chance, denn auf der eigenen Karriereseite haben Sie freie Hand kreativ zu werden.

Lesen Sie mehr über Employer Branding und Personalmarketing.

Was Bewerber heute erwarten

Bewerber wünschen sich eine größtmögliche Transparenz, d.h. konkrete wie glaubwürdige Informationen über den Arbeitgeber. Es ist also nicht gern gesehen, wenn Arbeitgeber sich nur im besten Licht darstellen, von „erstklassigen Karrierechancen“ und einem „großartigen Betriebsklima“ sprechen. Geben Sie daher ein realistisches Bild vom Arbeitsalltag, seien Sie nahbar und menschlich. Bewerbende wollen nicht die heile Welt vorgespielt bekommen, denn sie wissen, dass es die in keinem Unternehmen gibt.

Was auf einer Karrierewebseite nicht fehlen darf

  • Die neuesten Stellenangebote
  • Die Unternehmenswerte
  • Erfahrungsberichte von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Fotos und Videos
  • Ein Überblick über die Aktivitäten des Unternehmens
  • Gründe, warum Angestellte dort arbeiten
  • Gründe, warum Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleiben
  • Wie sich das Unternehmen von anderen Unternehmen unterscheidet
  • Angaben zum Bewerbungs- und Einstellungsprozess
Beispiel einer Karrierewebseite
Beispiel einer Karrierewebseite

Arbeitgebervideos werden immer beliebter

Immer mehr potenzielle Bewerber bevorzugen Mitarbeitervideos auf Karrierewebseiten und Stellenanzeigen. Diese zeigen noch lebendiger als Fotos, wie die Stimmung im Unternehmen ist. Nutzen Sie also das Videoformat, um Ihre Mitarbeiter zu Wort kommen zu lassen, den zukünftigen Arbeitsplatz zu zeigen und den Bewerber direkt anzusprechen.

Ablauf des Einstellungsprozesses wiedergeben

Jobinteressierte wünschen sich auch Transparenz über den Bewerbungs- und Einstellungsprozess. Diese Informationen sollten ebenso konkret sein und dem Bewerbenden aufzeigen, wie lange das Unternehmen braucht, um zu einem Jobinterview einzuladen. 75 % räumen dem Arbeitgeber nur bis zu zwei Wochen dafür ein. Darüber hinaus sind Angaben zur gesamten Dauer und Ablauf von dem Eingang der Bewerbung bis zum ersten Arbeitstag gern gesehen. Solche Angaben finden 91 % der Befragten sinnvoll. Nach dem Jobinterview muss das Jobangebot bzw. die Absage innerhalb von zwei Wochen erfolgen, finden 83 % der Bewerbenden.

Wie das Onboarding neuer Mitarbeiter aussieht

Geben Sie auch Informationen zum Onboarding-Prozess in Ihrem Unternehmen. Wie wird ein neuer Mitarbeiter integriert? Wie sehen die ersten Wochen und Monate aus? Hier können Sie Bewerber einen Einblick in die Willkommenskultur Ihres Unternehmens geben. Viele haben Angst vor einen Jobwechsel und davor, im neuen Unternehmen nicht „anzukommen“. Solche Zweifel können Sie aus dem Weg räumen, indem Sie zeigen, wie Sie neue Mitarbeiter beim Ankommen unterstützen.  

Online-Bewerbungsformulare nutzen

Für mittelständische Unternehmen lohnt sich in der Regel ein Online-Bewerbungsformular, welches mit der im Unternehmen genutzten Recruiting-Software verknüpft ist. Wenn Sie noch keine Personal- bzw. Bewerbermanagement-Software nutzen, denken Sie darüber nach, ob diese bei Ihrer Unternehmensgröße sinnvoll ist.

59 % der Bewerbenden wollen maximal 10 Minuten in die Eingabe ihrer Daten in das Formular investieren. Dauert es länger, springen sie wieder ab. Deshalb beschränken Sie sich auf die wichtigsten Informationen, die Sie im ersten Schritt der Bewerbung benötigen. Genaueres können Sie gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt erfragen.

Unterschätzen Sie nicht die Benutzerfreundlichkeit

Für die Karriereebseite gilt das gleiche, wie für andere Seiten Ihrer Homepage: Besucher wollen

  • sich leicht zurechtfinden,
  • nicht überfrachtet werden,
  • ein ansprechendes Layout,
  • einfache Kommunikationsmöglichkeiten,
  • stets aktuelle Informationen.

Dazu gehört, dass die Seite auch gut auf dem Smartphone und Tablet angezeigt wird, denn über die Hälfte der Menschen greifen über ihre mobilen Endgeräte zu. Das Schlüsselwort heißt responsive design. Erstellen Sie die Karriereseite im gleichen Stil, wie Ihre Website im Allgemeinen, d.h. nutzen Sie auch hier Ihr Corporate Design. Das schafft Wiedererkennung und vermeidet Verwirrung.

Halten Sie die Seite stets aktuell

Besonders wichtig ist es, dass die Stellenangebote stets aktuell sind. Wenn Sie also eine Stelle besetzt haben oder keine Bewerbungen mehr erhalten wollen, nehmen Sie die Stelle raus.

Verzichten Sie auf Sätze wie „Derzeit haben wir keine offenen Stellen.“. Damit stoßen Sie Interessierte vor den Kopf. In Zeiten des Fachkräftemangels dürfen Sie froh sein, wenn sich überhaupt jemand Interesse für Sie als Arbeitgeber hat, also seien Sie freundlich und bieten Sie die Möglichkeit der Initiativbewerbung.

Haben Sie eine größere Anzahl von Stellenangeboten, freuen sich Besucher der Seite über eine Filterfunktion, z.B. nach Tätigkeitsbereich, Anstellungsart und Arbeitsort.

Außerdem empfehle ich Ihnen immer einen Ansprechpartner zu benennen und dessen Kontaktdaten anzugeben. So schaffen Sie eine unkomplizierte und persönliche Möglichkeit der Kontaktaufnahme.

Als Unternehmensberaterin und Business Coach stehe ich kleinen und mittelständischen Unternehmen als Ansprechpartnerin zur Gewinnung von Mitarbeitern zur Seite. Weitere Informationen finden Sie unter www.elisa-rehse.de

Schreibe einen Kommentar